Zurück

Privatschule zum ersten Mal gleich behandelt wie staatliche Gymnasien

Abifeier am 07.07.2017 an der Leibniz Privatschule Elmshorn: Die LPS-Abiturienten aus Elmshorn und Hitzhusen (oben); die Absolventen des Mittleren Schulabschlusses aus Elmshorn und Hitzhusen. Fotos: Marco Grundt

Das erste Abitur unter gleichen Bedingungen wie an staatlichen Schulen ergab für die Leibniz Privatschule mit Standorten in Elmshorn und Hitzhusen hervorragende Ergebnisse.

Elmshorn/Hitzhusen (lps). Das erste Abitur als staatlich anerkanntes Gymnasium hat die Leibniz Privatschule geschafft und zwar sehr gut. Schulleiterin Barbara Manke-Boesten: „Mit einer Durchschnittsnote von 2,54 stehen wir in Elmshorn und auch darüber hinaus nicht schlecht da. Unsere zwei Besten haben einen Schnitt von 1,1.“

Auch die Ergebnisse im Einzelnen sind sehr aufschlussreich. Die Matheergebnisse liegen in der Nawi-Klasse bei einem Durchschnitt von 9,71 Punkten, insgesamt beträgt der Durchschnitt in Mathe 8,7 Punkte – Ergebnisse, die einen Vertreter des Bildungsministerium zu der Bemerkung veranlasste: „Das hilft uns ungemein!“ (zu ergänzen: im Vergleich der Landesdurchschnittswerte aller Bundesländer). Die Durchschnittsnote Englisch im Abitur 9,15; in Deutsch 5,87, Biologie 7,25, Wipo 6,92, Geschichte 6,36 und Physik 9,5 für Elmshorn. – Die Ergebnisse für Bad Bramstedt: Englisch 8,92 , Mathe 6,83, Deutsch 5,75 und Geographie 6,6.

Auch von den begleitenden Beamten des Bildungsministeriums wurde der Leibniz Privatschule Elmshorn und Bad Bramstedt eine „ordnungsgemäße, gute und gelungene  Durchführung des schriftlichen und mündlichen Abiturs“ bescheinigt.

Im Unterschied zu den ersten drei Abiturjahrgängen, die vier schriftliche und vier mündliche Prüfungen ablegen mussten, dazu keine Vornote mit einbeziehen konnten, findet das Abitur mit dem Jahr 2017 unter den allgemeinen Bedingungen der staatlichen Schulen statt: also drei schriftliche und eine mündliche Prüfung, all das unter Einbeziehung von Vornoten.

Es kam so, wie es Jesper Pape, Abiturient des 1. Jahrganges 2014, schrieb: „Wenn die Abiturienten unter normalen, vergleichbaren  Bedingungen ihre Prüfung ablegen, wird die Schule hervorragende Ergebnisse erzielen.“ Schulgründerin Barbara Manke-Boesten: „Mit zehn Absolventen, die eine „Eins“ vor dem Komma haben bei 66 Abiturienten und keinem Schüler, der durchgefallen ist, und drei Schülern mit Fachhochschulreife, können wir sehr stolz sein.“

Beim Mittleren Bildungsabschluss haben von 58 Schülerinnen und Schülern 57 bestanden. 1,5 ist die beste Note, von den 57 Absolventen können 42 die gymnasiale Oberstufe besuchen aufgrund ihres Notendurchschnitts. Die Durchschnittsnote in Deutsch beträgt 3,0, in Mathe 2,9 und in Englisch ebenfalls 2,9. Der Durchschnitt beträgt demnach 2,93. Die 14 Bad Bramstedter Schüler kommen auf einen allgemeinen Durchschnitt von Note 2,85.

Ein besonderer Dank der Schulleitung beider Standorte ging an die Lehrer, die geprüft haben, die die Vertretung für die prüfenden Lehrer übernommen haben (der Unterricht lief während der Prüfungen normal weiter, kein Unterrichtsausfall). Der Dank ging aber auch an die Küchen-Crew, die Hausmeister und Reinigungskräfte sowie das Sekretariat, die allesamt ihren Anteil am Gelingen des Abiturs und der erfolgreichen Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss an der Leibniz Privatschule hatten.

Zurück
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen