Zurück

Leibniz Privatschule im Home Office

Elmshorn/Kaltenkirchen. Das Agieren der Leibniz Privatschule in Zeiten der Krise wird von Eltern beider Standorte in vielen Mails gewürdigt; wir bedanken uns schon jetzt dafür und die vielen zusätzlichen Anregungen der Eltern:

 

Juline und ihre Bücher in etwas anderen zeiten.

Juline und ihre Bücher

„Diese Bücher habe ich in der Coronazeit gelesen.“

 

„Alle meine gelesenen Bücher“

 

„Liebe Frau Manke-Boesten, zunächst möchte ich mich bei Ihnen bedanken. Die letzten Monate haben von allen unheimlich viel abverlangt und ich bin wieder einmal sooooo dankbar, dass wir an Ihre Schule gewechselt sind. Es ist wirklich großartig, was Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen geleistet haben und wie toll Sie die (digitalen) Anforderungen umgesetzt haben.

Trotzdem hatte ich wirklich Bedenken, als es jetzt hieß, die Grundschule geht wieder weiter. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie es ein schönes Schulleben für die Jungs mit einer Abstandsregel geben soll. Aber was soll ich sagen: Seit drei Tagen hole ich unheimlich glückliche und fröhliche Boys von der Schule ab. Sie haben Spaß und machen das Beste draus. Dank Ihrer großartigen Umsetzung! Ich habe ja außerdem das Gefühl, dass wir quasi deutschlandweit die einzigen sind, die ihre Kinder schon wieder täglich mit fast vollem Programm in die Schule bringen dürfen. Das ist ja quasi unbezahlbar.  Also, einfach nochmal DANKE.

Und dann wollte ich Ihnen von meiner neuesten Podcastfolge berichten: Ich habe Verena Friederike Hasel interviewt zu ihrem Buch „Der tanzende Direktor“ und ihren (auch aktuellen) Erfahrungen in Neuseeland. Dank der von Ihnen organisierten Lesung ist dieser Kontakt zustande gekommen und ich bin so froh einen kleinen Beitrag leisten zu können, um das Wissen zu dieser positiven Pädagogik weiter in die Welt bringen zu können: http://bit.ly/330XwpG  Ganz herzliche Grüße, Susanne Dröber

Aktueller Stand im Jonglierwettbewerb:

Jan Luca Vierle 10c, Elmshorn,   446 x

Finnlay Schneider 10c, Elmshorn,  282 x

Bulut Erdana, 6a, Elmshorn 202 x

Frederik Bak Andersen, 5b, Elmshorn, 101 x

Sameer Faqih, 6d, Elmshorn, 32 x

Vom früheren Fußballprofessor Dettmar Cramer (1925-2015) stammt die kleine Notentabelle fürs Ballhochhalten aus seinem Buch „Fußball-Technik“, 1954, 2. Aufl.:

0 – 10 mal                 = Note 6

11- 20 mal                 = Note 5

21 – 30 mal               = Note 4

31 – 50 mal               = Note 3

51 – 100 mal            = Note 2

Mehr als 100 mal     = Note 1

Wer mehr als 30 geschafft hat, wird in die Bestenliste aufgenommen und erhält bekannte Cruyff-Buch „Johan Cruyff – der Prophet des Tores“. Info an: boesten@leibniz-privatschule.de

Irina Bruns, Mutter von zwei Schülerinnen der LPS Kaltenkirchen: „Die Kommunikation mit den Lehrern über Mail und/oder Telefon ist auch für uns als Eltern problemlos. Insbesondere unsere Klassenlehrerin Frau Rottwinkel macht hier einen hervorragenden Job und verdient m.E. ein dickes Lob. Insgesamt kann ich sagen, dass das Lernpensum mengenmässig ganz ordentlich, aber schaffbar ist. Die Organisation mit dem Laufwerk zum runterladen, der Möglichkeit des Videochats und den Link zu Filmen (z.B. von Arte, ARD-FUNK usw.) funktionieren sehr gut und geben eine gute Mischung ab. Ich persönlich habe in keinster Weise den Eindruck, dass Lotti mit dem Lernstoff nicht voran kommt und bin mit der Organisation durch die Schule sehr zufrieden. Insofern macht es mir auch keinerlei Sorgen, wenn die 7. Klassen noch nicht sofort in den Wechselschichtunterricht gehen werden.“

„Hallo Herr Clayton, hoffentlich geht es Ihnen gut und Sie trotzen den aktuellen Schwierigkeiten. … Auf diesem Wege aber mal ein ganz großes Lob an Sie und die Leibnizschule (geben Sie es gerne auch an Ihren Chef weiter, wir finden viele Sachen wirklich sehr gut…): wie es die LPS geschafft hat, den Unterricht kurzfristig auf eine digitale Ebene zu setzen, ist echt bärenstark. Hier haben einige, auch durchaus größere Unternehmen nicht so geglänzt.“ Andreas Pfeil

Rückmeldungen aus der Klasse 8c, Gemeinschaftsschule, LPS Kaltenkirchen: „[…] im Anbetracht der Tatsache, dass ich drei Kinder an drei verschiedenen Schulen habe und ich so unterschiedliche Herangehensweisen beurteilen und vergleichen darf und kann, muss ich sagen, dass Sie sich beispielhaft um den Wissensstand der Kinder kümmern! Natürlich ist jedes Kind individuell anstrengungsbereit und der erste Tatendrang, auch zuhause den Technik-Unterricht und auch Sport durchzuziehen, ebbt langsam ab. Aber ich bin sehr positiv angetan, wie „normal“ der Unterricht abläuft! Auch wenn sich Mattes über manche Pausenunterhalten echauffiert, bin ich mir fast sicher, dass er fast alles erledigt.“ – Nina Vörtmann

„[…] Hallo Herr Weisser, soweit ich es beurteilen kann, macht Tyra gut mit und kommt damit zurecht.“

„[…] Wir haben einen sehr guten Überblick, was das betrifft, da meine Frau, Celine und ich sich alle im Homeoffice befinden. Wir sitzen zwar in getrennten Räumen und langsam werden die Laptops und zusätzlichen Bildschirme bei uns knapp…. :-), bekommen aber alles sehr gut mit. Kurz zusammenfassend gesagt: wir sind begeistert! Egal, um welche Lehrkraft es sich handelt, wir finden es super, mit welchem Engagement und Fleiß sich alle einbringen. Wir konnten ein wenig den Unterrichten folgen und haben geluschert (nicht böse sein) und hätten am Liebsten mitgemacht. Wir haben auch den Eindruck, dass Celine es gut gefällt. Es ist natürlich kein Vergleich mit einem Regelbetrieb an der Schule. Aber für den kurzen Zeitraum, in dem alles schnell improvisiert werden mußte, können wir nur allen Beteiligten unseren Dank und Respekt aussprechen.“

„Wir haben Kontakt zu Eltern, deren Kindern in staatlichen Schulen gehen. Diese blicken anerkennend und neidvoll auf die Möglichkeiten, die die Leibnitz Privatschule ihren Schülern bietet. Ergo: good job – well done!“ Reimar Kollar

„[…] also ich muss sagen, ich bin begeistert. Es klappt ja wirklich hervorragend. Fiete ist sehr motiviert und ich hab das Gefühl, er hat Spass und nimmt auch was mit. Sehr gut  Ist ja nicht allen Klassen so und an anderen Schulen schon gar nicht…“ Christina  Radbruch

„Mein Eindruck ist, dass es gut anlief und eine relativ große Motivation vorhanden war. Zwischenzeitlich gewinne ich den Eindruck dass eine gewisse Routine und Gelassenheit eingezogen ist, dies mag für die Abläufe von Vorteil sein, ich befürchte nur dass sich ohne eine verstärkte Kontrolle während der Stunden ein Warten auf das Ende der Unterrichtseinheit in den Vordergrund drängt….. Grundsätzlich hilft es aber sehr die notwendigen Strukturen zu erhalten und im Thema zu bleiben. Ich denke aber dass der Unterricht in der Schule zeitnah- zumindest zeitweise- wieder aufgenommenen werden müsste.“ Sönke Harms

„Der Unterricht vor den Osterferien bestand nur aus Hausaufgaben per Email. Das war aus meiner Sicht zu wenig. Man hätte früher den Einstieg in den Chat-Unterricht wagen sollen, hier hätten die Privatschulen voran gehen sollen. Celina selbst berichtet positiv. In der Klasse war es sonst immer sehr laut und somit fällt ihr das Arbeiten in ihrem Zimmer leichter. Sie ist oftmals schnell fertig mit den Aufgaben, schaltet den Chat auf stumm und geniesst etwas Freizeit. Ich denke Sie können dieses als Lehrer schlecht kontrollieren. Vielleicht sollte doch über den Einsatz des Videochats nachgedacht werden. Ich persönlich hoffe, dass auch Celina baldmöglichst wieder zur Schule gehen kann. Es geht ja nicht immer nur um das Lernen sondern auch um soziale Kontakte.“ Bernd Bödecker

           

Leon Knebel aus der Klasse 3 in Elmshorn, Ben Niklas Kalski  und Isabella Sieg präsentieren ihre Kunstobjekte.

Cristina Rosca, one of the leaders of the primary school Kaltenkirchen:

“At Leibniz Privatschule The School is Closed but Learning is Open! This week in class 2 the children have been working on a Roth Project coordinated theme focused on Earth Day. Here are photos of some of the children’s Science work. As the current crisis challenges our social learning it also pushes us all to find new ways of staying connected and learning. We are proud of our kids, and we are truly grateful to our awesome parents!“

Bei Louis aus der Klasse von Henk Boesten gibt es einen speziellen Haus-Stundenplan.

Antony bei seinen Hausaufgaben im Wald.

Maximilian aus der 3c in Kaltenkirchen hat den Spaß an der Musik nicht verloren.

Die Schulmensa in Kaltenkirchen erhält – dank Kunstlehrerin Sabine Helgesson – einen richtigen Namen: „Gottfried Wilhelm Leibniz Esszimmer“.

„Sehr geehrte Frau Manke-Boesten, liebes LPS-Team, zuallererst möchten wir Ihnen einen ganz herzlichen Dank verbunden mit einem großen Lob aussprechen. In den aktuellen Zeiten, in denen kaum noch etwas gut planbar scheint und die Nachrichten sich zeitweise überschlagen, haben wir stets das Gefühl, von Ihnen gut informiert zu sein. Unsere Tochter Emma ist von uns stets kindgerecht über die Ereignisse auf dem Laufenden gehalten worden und in der Schule wurden die Entwicklungen entsprechend aufgenommen und Maßnahmen angpasst. Händedesinfektion, häufiges Händewaschen, für die Kinder ist dies scheinbar in den bisherigen Schulalltag gut integriert und ohne Panik umgesetzt worden. Das ist mehr als vorbildlich. Vielen Dank für Ihre Mühe und die Arbeit mit den Kindern. Beiben sie alle gesund!“       Ihre Dr. med. Sandra Köcke und Dennis Beyrle, Eltern von Emma Matilda Köcke, Klasse 1a, LPS Elmshorn

„Guten Abend Frau Klöpping-Retzlaff, Mama: „herzlichen Dank für die tollen Informationen und das Engagement. Wir sind sehr begeistert und freuen uns jeden Tag auf neue Nachrichten. Seit ALLE (oder fast alle) über Microsoft Teams kommunizieren können, ist wieder viel mehr Motivation vorhanden. Wir danken deshalb allen Beteiligten ganz herzlich!!!“ – Emily: „ich finde es sehr schön das ich meine Klassenkameraden über TEAMS wiedersehen kann, das tut mir wirklich sehr gut!“ Das hat Emily auch ohne Anleitung selbständig geschrieben. Also, jede Krise hat auch positive Seiten. Wir fühlen uns auf jeden Fall gut betreut und aufgehoben und sagen dafür DANKE!!! Bitte geben Sie dies auch weiter. Wir sind wirklich begeistert und das macht uns sehr glücklich. DANKE, DANKE, DANKE!“                                        Emily und Julia Warstat

„Wir möchten uns herzlich beim Kindergarten bedanken für die tolle Überraschung per Post!  Emilio ist jetzt ganz fleißig, wenn seine Geschwister Unterricht am Pc oder auch mit mir haben . Eine wirklich schöne Bereicherung Wir hoffen es geht allen gut und wir sehen uns bald wieder ! Wir vermissen alle sehr. Weiterhin gute Gesundheit und Gottes Segen. Liebe Grüße!“ Christiane und Emilio Leder

„Hallo Herr Behnert, hallo Herr Boesten, wir möchten Ihnen und Ihren Kollegen einfach einmal DANKE sagen. Ihr Einsatz gibt unseren Kinder ein wenig „Normalität“ in diese ungewöhnliche Zeit. Und Zusammen stehen wir diese Zeit auch durch. Liebe Grüße!“                                    Familie Borchert

Seit Ferienbeginn wird im Schulgebäude an der Werner-von-Siems-Straße in Kaltnekirchen außen und innen am Outfit geareitet – neben den schulischen Unterrichtsstunden, Konferenzen und Nachmittagsrunden. Neu gestaltet wurde das Leibniz-Café im Foyer (Foto oben), was seit einigen Tagen – vergeblich – auf Besucher wartet. Aber die Zeit wird kommen . . .

Ari Einheuser aus der Klasse 5b Kaltenkirchen beim Workout im Homeoffice – den PC mit den Video-Bildern von Sportlehrer Hoffmann vor den Augen.

„Liebe Beata Heimann,  wir hoffen es geht euch allen gut und ihr habt alle schöne Ostertage mit euren Familien verbracht!! Wir wollten einfach mal von uns hören lassen. Es ist definitiv keine einfache Zeit und wir sehnen uns sehr nach ein wenig Normalität. Zum Glück wohnen wir auf dem Land und haben einen großen Garten, da vergisst man manchmal was alles los ist, aber trotzdem merkt man wie eingeschränkt das Leben plötzlich ist. Wir können einfach nur dankbar sein, dass wir so schönes Wetter haben. Ich glaube ohne das, wäre es beinahe unerträglich.  Eric vermisst den Kiga sehr und ich hab ihn jetzt schon öfter „erwischt“, wie er Kiga spielt und so tut als ob er da wär. Das bricht einem echt das Herz.  Wir haben uns auch immer sehr über die Emails von Mrs Schäfer gefreut mit den Bastelideen, Ausmalbildern und Experimenten etc. Das Ei-Experiment war bis jetzt Eric’s Favorit.“ Isabel Nolland

„Guten Morgen Frau Manke-Boesten, ich hoffe, Ihnen und ihrer Familie geht es gut und auch wenn mir bewusst ist, dass die „Corona-Situation“ gerade die Schulen vor besondere Herausforderungen stellt, hoffe ich, dass Sie auch das schöne Wetter genießen konnten. Am Ende noch ein großes Lob von unserer Seite: Wir haben mit einigen Eltern (auch von anderen Schulen) gesprochen und wir sind begeistert, wie gut und vor allen Dingen schnell die LPS die „schulische Versorgung“ der Kinder organisiert hat. Die Kinder wussten von Anfang an, was sie wann zu tun haben und es wird ihnen gut strukturiert zur Verfügung gestellt. Auch den Unterricht per Videokonferenz finden wir einfach nur großartig. Toll was Sie und Ihr Team geleistet haben und aktuell noch leisten! Viele Grüße!“ Christine Tamm

„Sehr geehrter Herr Behnert, herzlichen Dank für Ihren tollen Unterricht heute Morgen. Es war großartig, wie Sie das mit den Schülern gemacht haben. Ich schicke Ihnen anbei Amys bearbeiteten Aufgaben.“ Katrin Stegelmann

„Lieber Herr Boesten, wir möchten uns mit dieser e-Mail für die tolle Unterstützung der Schule in dieser außergewöhnlichen und schwierigen Zeit bedanken. Sie meistern die Situation richtig gut und uns wurde wieder bestätigt, die richtige Schule für unsere Kinder gewählt zu haben. Unser Sohn vermisst die Erzieher und Kinder von Lütten B so sehr, dass er sogar vorgeschlagen hat mit Mundschutz und auf Abstand mit den Kindern zu spielen.

„Unsere Tochter geht in die Klasse 1c von Frau Wedmann. Frau Wedmann macht nicht nur unter „normalen“ Umständen einen super Job, sondern sie betreut die Kinder auch aktuell großartig. Unsere Tochter wird selbst jetzt mit zusätzlichen Aufgaben gefordert und gefördert. Wir sind sehr glücklich Frau Wedmann als Klassenlehrerin zu haben. Wir wollten Ihnen dies einfach mal schreiben. Danke! – Herzliche Grüße!“ –  Familie K.

Noch ein Fußball-Künstler: Bulan jongliert den Ball 125 mal! Sein aktueller Rekord (nicht im Video) liegt bei 202! Frederik Bak Andersen, 5b Elmshorn, schaffte 101 mal! Zur Belohnung gibt es das Cruyff-Buch „Johan Cruyff – der Prophet des Tores“.

„Lieber Herr Braun, zunächst einmal hoffe ich, dass Sie und Ihre Familie schöne Ostertage hatten und alle gesund und munter sind! Außerdem muss ich mal wieder ein Lob loswerden, dass Sie gerne an alle, inkl. Sekretariat, weitergeben dürfen: In diesen besonderen Zeiten hat die Leibniz-Schule einmal mehr bewiesen wie gut schulische Unterstützung aussehen kann. Nicht nur, dass auch die Eltern gut mit Informationen versorgt wurden. Auch die Schüler werden toll von den Lehrern unterstützt, um sich weiter auf das ABI vorzubereiten. Genau das ist jetzt wichtig, damit die SchülerInnen nicht den Mut und den Glauben an sich und ihr Können verlieren! Denn, gut vorbereitet sind sie ja eigentlich schon – es geht jetzt nur noch um die letzten Schritte zum ABI und da ist die Unterstützung einfach super!!!“ – Kirsten Hansen

Aus Hamburg: „Aber nicht nur die Kita-Kinder aus St. Georg waren kreativ – die Mal-Aktion hatte sich schnell herumgesprochen und eine große Unterstützung gefunden. Auch die Schülerinnen und Schüler der Leibniz Privatschule Elmshorn inklusive Kita, die durch den Elternrat zur Teilnahme aufgerufen wurden, sowie Kinder von Mitarbeitenden der Asklepios Klinik St. Georg und deren Freunde haben fleißig gemalt. Insgesamt sind während der letzten Wochen dabei rund 450 Bilder, Karten und gebastelte Objekte entstanden. Jetzt werden die kleinen Kunstwerke mit einem Ostergruß der Klinikleitung an die Patientinnen und Patienten verteilt.“

Was macht Napoleon? – „Hallo Herr Boesten jun., hier ist Marla! Was macht Napoleon? Dem ist bestimmt so langweilig wie mir. Schläft er wieder auf deinem Kopfkissen, so dass du dich nicht ins Bett legen kannst? Ich freue mich schon Napoleon wieder

zu sehen. Der kleine verrückte Löwe. Und natürlich auch dich. Viele Grüße Marla.“

„Lieber Herr Dr. Orth, herzlichen Dank für Ihre netten Zeilen! Ein großes Dankeschön geht aber umgehend zurück an Sie, Herrn Haak und alle Lehrer der 8b. Jede/r von Ihnen hat unsere Kinder individuell mit Lernmaterial bedacht und sich darüber hinaus große Mühe bezgl. der „Darreichungsart“ und Kommunikation gegeben. Dies war und ist unter diesen ganz besonderen Umständen auch für Sie alle sicher nicht leicht, da ungewohntes Neuland für alle Beteiligten. Das wissen wir Eltern sehr zu schätzen und sind für Ihrer aller Einsatz sehr dankbar! Wir sind sehr zuversichtlich, dass Sie unsere Kinder weiterhin gut durch diese schwierige Zeit bringen und wenn Sie und/oder die anderen Fachlehrer Support von Elternseite benötigen, sprechen Sie uns einfach an. Bleiben Sie unbedingt gesund und passen Sie alle gut auf sich auf! Ganz besonders herzliche Grüße senden Dana Tonak & Kristina Heyden, Elternvertretung 8b.“

„Hallo Herr Köhn, hallo Herr Klein, liebe Mrs. Blane, heute möchte ich nun auch ein paar Worte an Sie richten. Die aktuellen Ereignisse haben den Alltag vieler Familien ziemlich durcheinander gebracht. Die Entscheidung,  die Abiturprüfungen nicht wie geplant stattfinden zu lassen,  hat natürlich besonders die Welt unserer Kinder auf den Kopf gestellt und für große Unsicherheit gesorgt. Mittlerweile hat sich alles wieder beruhigt und Jette bereitet sich so gut es eben geht, auf die Prüfungen vor. Dass Jette diese Herausforderung relativ entspannt und motiviert meistern kann, haben wir zuallererst Ihnen zu verdanken. Begeistert beobachteten wir, wie schnell und flexibel Sie sich auf die Situation eingestellt und reagiert haben. Es geht aber nicht nur um die fachlichen Dinge, wie die Bereitstellung von Materialien etc.. Mit Ihrer menschlichen Art, Ihrem Humor und einem immer offenen Ohr für Probleme schaffen Sie es,  unsere Tochter zu motivieren und mental zu unterstützen.

Dafür möchten wir Ihnen unseren Dank aussprechen. Wir schätzen es sehr und sind froh,  dass Ihre Schüler so engagierte und „coole “ Lehrer an ihrer Seite haben. Für die kommenden Wochen wünschen wir Ihnen und Ihren Familien alles Gute und Durchhaltevermögen. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund! Nochmals Danke!“ – Torsten und Katrin Bandow

Leon Kittlaus aus der Klasse 6b hat diese Brücke aus den Materialien des Metallbaukastens konstruiert,  die sich Schüler im Sekretariat der Leibniz-Schule in Kalenkirchen ausleihen können.

„Hallo liebe Barbara, ich bin überzeugt, dass wir alle diese Krise überstehen werden und auch die Leibniz Schule gestärkt aus dem ganzen Geschehen wieder in die Normalität übergehen kann. Ein kleines Beispiel sind unsere Nachbarn, die Hillebrands. Die ganze Familie macht sich keine Sorgen, sondern ist sehr begeistert, wie das online Lernen funktioniert und die Lehrkräfte immer erreichbar sind. Super! Das macht doch stolz. Nun habe ich eine Frage: Braucht ihr während der Abi Klausuren für die Prüflinge und Lehrer Mundschutz? Ich weiß, dass viele Leibniz Mitarbeiter nähen können, aber vielleicht besteht trotzdem Bedarf. Ich habe meine Freundin beauftragt, welche zu nähen und ich kümmere mich, dass diese unter die Leute gebracht werden. Ihr seid die Ersten, die ich frage. J Selbstverständlich alles ehrenamtlich und ohne Kosten für euch! Ich wünsche euch noch viel Kraft und Energie! Ganz liebe Grüße, auch an den Rest deiner Mannschaft!“ – Barbara Sievers

Achtung, Fußball-Fans – Jonglieren statt Daddeln

Norbert Elgert, Jugendcheftrainer beim FC Schalke 04 und Entdecker von Leroy Sané, Manuel Neuer oder Leon Goretzka  erinnert angehende Fußball-Größen daran, wie sie trainieren sollen: „An der Play-Station ist noch niemand ein besserer Fußballer geworden.“ Fußballbegeisterte Schüler können am Jonglierwettbewerb teilnehmen. Die besten erhalten das von mir übersetzte Buch „Johan Cruyff – der Prophet des Tores“ mit allen wichtigen Informationen, wie man ein Top-Fußballer wird. In die engere Auswahl kommt, wer es schafft, den Ball mehr als 30x hochzuhalten – mit Rechts und/oder mit Links. Bitte eure besten drei Werte – ehrlich(!) – an mich übermitteln bis zum 19. April: boesten@leibniz-privatschule.de

Henri Kallweit aus Krempe führt zzt. mit 65 x!

Noten-Spiegel:
50 und mehr = Note 1
30 – 49 = Note 2
20 – 29 = Note 3
10 – 19 = Note 4
5 -9 = Note 5
0 – 4 = Note 6

Schüler ab Note 4 erhalten das Cruyff-Buch zugesandt.

„Sehr geehrte Frau Liebenberg, Dies sind die Bilder meiner Zeichnungen. Da wir Ihnen mittteilen sollen wenn wir Solid Edge benutzen mache ich dies jetzt, zu meinem aktuellem Entwurf finden Sie ebenfalls ein Bild. Außerdem habe ich vor ein paar Wochen Test halber mein altes Auto um 50 Prozent verkleinert und mit meinem 3D Drucker gedruckt davon gibt es eben falls ein Bild. Den Text den wir Schreiben sollen sende ich Ihnen morgen da ich noch nicht ganz fertig bin.“ – PS: Bleiben Sie gesund!“ – Simon Blöcker, Klasse 7d

„Liebe Mitarbeiter der LPS, sehr geehrter Herr Tolkmit! Zunächst möchten wir uns ausdrücklich bei Ihnen bedanken. Sie geben Ihr Bestes um den Schulbetrieb, so gut und irgend möglich, aufrecht zu halten. Deshalb werden wir Ihnen den Preisnachlass auf das Betreuungsgeld in geeigneter Form zurückgeben. Es würde wohl zu viel Aufwand bedeuten unseren Einzug in gewohnter Höhe vorzunehmen.
Ihnen, Herr Tolkmit gilt mein besonderer Dank für die gestrige Unterrichtseinheit. Es hat unserem Sohn unglaublich gut getan, ein wenig Normalität zu erleben. Durch sein Praktikum bei den Regio-Kliniken hat er weitreichende Einblicke in das Krisenmanagement erhalten. Auch die Tatsache, dass mein Mann als Chefarzt der Anästhesie in allen drei Standorten des Kreises Pinneberg, an vorderster Front steht, lässt ihn nicht kalt . . .
Bitte richten Sie auch Herrn Maschke für den heutigen online-Unterricht unseren Dank aus.
Frau Blane hat zwar ein anderes Mittel gewählt, ist aber via Mail (gefühlt) sekündlich erreichbar und gibt sofortiges Feedback. Bleiben Sie gesund!“                   Manuela Horn

„Lieber Herr Boesten, liebe Frau Manke-Boesten, liebe Frau Boesten, vielen Dank für Ihre Email. Ihre Arbeit, die Arbeit der Lehrenden auch in dieser Situation ist großartig. Der Lehr- und Lernbetrieb läuft weiter, nur eben auf anderen Wegen. Mein Mann, Lydia und ich sind allen Lehrenden ihrer Klasse 12a:  Herrn Köhn, Herrn Klein, Frau Blain, Frau Hartmann, Herr Orth sehr dankbar für ihre kontinuierliche Unterstützung in dieser Situation gerade in Vorbereitung auf das Abitur.  Mit großem Dank und guten Wünschen für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Lehrenden.“ – Prof. Dr. phil. Uta Gaidys

„Unsere fleißige Frau Schlange. Wir danken Ihnen und unseren Leibniz Lehrern ,das sie alle mit uns das Home Lern Programm durchgezogen haben. Wir wünschen allen frohe und gesunde Ostern. Wir schätzen die Bemühungen, die teilweise nach 18.00 Uhr noch weiter ging sehr und wünschen Ihnen, besonders erholsame Tage zuhause und frohe Ostern.“ Lg Familie Yazgın.

„Liebe Frau Büchers,  vielen Dank für Ihre netten Worte. Das die letzten zwei Wochen nicht einfach waren, kann man wohl sagen. Es hat uns allen aber mal wieder gezeigt wie wichtig der Job von Lehrern ist. Leider wird dieser oftmals von Eltern wenig wertgeschätzt. Wir sagen tausend Dank an Sie Sie haben uns toll unterstützt und waren immer für Fragen verfügbar.“        Familie Worm

„Liebes Team der Leibniz-Schule, vielen Dank für diese umfassenden Informationen und vor allem vielen Dank an alle, die daran arbeiten, dass unsere Kinder auch im Home Office auf einem so hohen Niveau das Angebot der Leibniz Schule nutzen können.“ Familie Gothmann

Die Projekte der Schüler (Auswahl): Nawi-Lehrerin Linda Olmos-Pino hat di Kreativität ihrer Schüler angesprochen – die Brückenbauer Marco, Maximilian, Zoe und Co.

Das Brückenmterial – ein paar Spaghetti.

„Hallo Frau Heinrich, zunächst möchte ich mich aber bei Ihnen, Ihren Kolleginnen und Kollegen und der Schulleitung bedanken! Sie alle versuchen, aus dieser schweren Zeit das Beste zu machen und den Unterrichtsausfall so gut wie möglich durch zu Hause zu bearbeitende Aufgaben zu kompensieren. Erstaunlich fand ich auch, wie schnell Sie diese Aufgaben zusammengestellt und uns zur Verfügung gestellt haben! Klasse, vielen Dank dafür!“

„Liebes Leibniz-Team, wir möchten hiermit auch ein großes Dankeschön aussprechen. In dieser unbekannten und vor allem schweren Zeit werden wohl die meisten von uns von Sorgen und Ängsten begleitet. Dazu die Herausforderungen des Homeschoolings…nicht einfach stets starke Nerven zu bewahren und positiv zu bleiben. Gerade jetzt sind wir umso glücklicher, dass unsere Kinder die Leibniz-Privatschule besuchen. Wir und die Kids fühlen sich unglaublich gut betreut und aufgehoben. So ein enger Austausch, stets neuer Schulstoff aber auch kreative und abwechslungsreiche Ideen und Vorschläge. Das erleichtert die Tage derzeit ungemein.

Das hat ein großes DANKE verdient! Wir hoffen, dass auch Sie diese Situation so gelassen wie nur möglich meistern und vor allem gesund bleiben! Viele Grüße und ein herzliches Dankeschön an das gesamte Kollegium, die Schulleitung und das restliche Team! Passen Sie auf sich auf!                                  Familie Dorn & Hansen

„Wir begrüßen es aber sehr, dass die Kinder etwas Sinnvolles zu tun haben und sich auch anstrengen sollen, sonst würde vieles von dem, was sie bisher gelernt haben, auch schnell wieder in Vergessenheit geraten. Es sind eben besondere, um nicht zu sagen „extreme“ Zeiten. Und da ist es schwierig, etwas als richtig oder falsch zu bewerten. Wer will und kann das gegenwärtig beurteilen? Sicher, eine Brücke aus Nudeln zu bauen, mag bei einigen vielleicht nicht gut angekommen sein. Letztlich war’s aber eine gut gemeinte Idee, die Zeit sinnvoll zu überbrücken und der Langeweile etwas entgegenzusetzen. So auch die Idee, Metallbaukästen und einen Konstruktionswettbewerb anzubieten. Oder die englischsprachigen Link-Tipps von Herrn Clayton. Alles prima Ideen, die wir gut nutzen können. Nur eben in dem Tempo, wie es uns und anderen möglich ist. Während wir in der letzten Woche noch ziemlich gestresst waren, sieht das heute schon ganz anders aus. Wir bearbeiten also, was wir können – ohne dass es zu viel wird. Zeit haben wir ja genug! Und wenn wir es nicht schaffen, dann haben wir ja noch die Osterferien. Alles kein Problem und erst recht kein Drama.“             Markus Einheuser

„Ungeachtet der Belastung möchte ich die gemeinsame, verbindende Lehr-/Lern-Zeit, den anderen intensiven Kontakt mit meiner Tochter nicht missen. Abgesehen davon, dass ich jetzt weiß, was ein „spreadpin“ ist (gehört nicht zum business english ), werden am Ende – so wir diese Ausnahmesituation möglichst gut überstehen – viele lustige, emotionale Geschichten übrig bleiben. – Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!“ Anja Mehling

Henk Boesten hat eine Mail von Familie Unger erhalten: „Vielen Dank für die bisher super geleistete Arbeit. Der komplette Informationsfluss aus der Schule ist richtig toll. Das Verteilen der Arbeitsmaterialien und die Erreichbarkeit der Lehrer ist super. Ich habe von anderen Eltern an anderen Schulen gehört, das Sie nichts nachfragen können und die Lehrer nicht erreichen können. Daher großes Lob, das macht es für die Kinder und auch für uns Eltern viel leichter. Vielen Dank auch für die guten Ideen, herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!                                                                                                Christiane Unger

Mathew Clayton, stellvertretender Schulleiter in Kaltenkirchen, schreibt: „Liebe Eltern, da ich ein paar Freunde auf der Insel habe, die auch als Lehrer arbeiten und jetzt auch Home Schooling einführen müssen, habe ich ein paar Ideen weitergeleitet bekommen. Die ersten beiden Links sind für eine Webseite von David Walliams (ein Komiker, der von der Serie „Little Britain“ bekannt ist). Er hat auch Kinderbücher geschrieben und jetzt pro Tag liest er eine kurze Geschichte vor. Seine Aussprache (RP – received pronunciation, oder Queen’s English) ist klar und verständlich. Vielleicht können Ihre Kinder pro Tag eine Geschichte anhören. Auch wenn nicht alle Wörter verständlich sein werden, ist der Kontakt zum Englisch tagtäglich sehr wichtig (und man kann auch die Geschichte anhalten und Worte nachschlagen, wenn man das machen möchte). Zusätzlich hat er ein paar „Activities“ umsonst auf seiner Webseite hochgeladen, die man kostenlos benutzen kann.

David Walliams and English

https://www.worldofdavidwalliams.com/elevenses/

https://www.worldofdavidwalliams.com/activities/

Sport auf Englisch

Ich habe sehr viele Videos gesehen, wie die Kinder in England ihren Tag von Homeschooling mit The Body Coach, Joe anfangen. Vielleicht könnte man hier den Tag mit Sport auf Englisch starten?

https://www.youtube.com/channel/UCAxW1XT0iEJo0TYlRfn6rYQ

https://www.youtube.com/watch?v=Rz0go1pTda8

„Am Schriftbild arbeiten wir noch“

„Guten morgen Frau Büchers, wir ,als Eltern , möchten uns auf diesem Wege einmal herzliche bei ihnen bedanken. Die täglichen Zusammenfassungen läuten hier bei uns den “ Schultag “ ein . Manchmal sitzt sie schon daran, bevor mein Mann und ich aufgestanden sind. Mit Spannung wartet sie dann auf ihre Rückmeldung. Diese sind immer positiv formuliert und spornen sie an immer mehr auf die Rechtschreibung zu achten. Mittlerweile liegt immer ein Duden griffbereit. Es ist für alle nicht einfach, aber , in diesem Fall eine Chance für mehr Selbstständigkeit. An dem Schriftbild arbeiten wir noch. Vielen Dank für die Mühen, ständige Erreichbarkeit und ermutigende Rückmeldungen.“                                                                                          Christina Littek

„Liebe Schulleitung, liebes Kollegium der Leibniz Privatschule, vielen Dank für all die Informationen in den letzten Tagen. Ein großes Lob an Sie alle, die Sie in dieser schweren Zeit an unsere Kinder denken und sie mit allen wichtigen Lerninhalten versorgen!

Das mit dem Tagebuch ist eine sehr schöne Idee!

Ich glaube, dass die Kinder sich zur Zeit sehr viele Gedanken machen. Der eine mehr, der andere weniger. Der/die eine kann gut darüber sprechen, der/ die andere macht sich die Gedanken eher für sich selbst.Da ist dann so ein Tagebuch vielleicht genau das richtige. Es berührt ja wirklich zur Zeit jeden von uns.

Wir werden hier Zuhause das Bestmögliche geben, um die Kinder „lerntechnisch weiterhin bei Laune“ zu halten. So ganz gelingt es  bei einem Pubertierenden nicht so, aber die wissen ja, dass sie demnächst ihre Prüfungen schreiben müssen. Da ist auf jeden Fall auch eine Menge Alleinverantwortung gefragt.

Ich wünsche Ihnen weiterhin ganz viel Kraft und Zuversicht für die nächsten Tage/ Wochen…wir bleiben und denken positiv! Halten Sie durch und bleiben Sie alle gesund! Herzliche Grüße, Nicole Seeland“

Carsten Rönnau schreibt uns: „Vielen herzlichen Dank für die tolle Organization der ersten Woche der Schulschließung! Es ist wirklich super, dass die Kinder schon so schnell Arbeitsblätter erhalten haben. Vielleicht kann diese Krise auch einige gute Nebeneffekte haben und endlich die längst überfällige Digitalisierung der Schulen in Deutschland vorantreiben. Ich arbeite für ein internationales Unternehmen und die Kinder der meisten meiner Kollegen, ob aus China, Korea, oder Singapore, haben jeden Tag  Unterricht  per Videoschalte. Nicht in einer tollen Qualität gemacht, was auch egal ist, sondern einfach über Handy und iPad, aber das Wichtigste ist: der Unterricht geht weiter (das sollte doch über Skype ohne großen Aufwand möglich sein). Wenn man keine Liveübertragung hinbekommt, dann könnten die Lehrer wenigstens ein 15 Minuten Video aufnehmen und den Kindern dann Aufgaben per E-Mail hierzu schicken. Es wäre klasse, wenn die Leibniz Schule auch hierbei Vorreiter in Deutschland sein könnte.“

Auf der Website der Tageszeitung DIE WELT wird ausführlich das Sport-Konzept der Leibniz Privatschule dargestellt – hier zum Nachschlagen: www.welt.de – Stichwort Schulsport.

Leibniz-Lehrerin Friederike Ebel: „Vielen Dank für die schöne Mail mit dem Feedback der Eltern, es freut mich zu hören, dass die Kinder und Eltern zuhause gut mit dem Material arbeiten können und auch Spaß dabei haben. Dieses Feedback erhalte ich auch von den Eltern und ich leite daher auch gerne mal etwas an Sie weiter:Außerdem möchte ich Ihnen und dem gesamten Team im Namen von Mandys Familie für Ihre Unterstützung und Ihren Einsatz danken. Sie machen alle tolle Arbeit! “ Familie Tesch (7d)

Auch aus unseren englisch-sprachigen Elternhäusern gibt es Rückmeldungen – so wie hier: „Dear Mr. Henk Boesten, We are all doing well. thank you. Hope you are well too.  Thank you so much for your mail. Yes, I haven’t been receiving any mails but, the parents in the class group have been posting the assignments so far. Really appreciate all the effort you and all the teachers and staff of Leibniz are taking in keeping our kids in touch with their studies and keeping their boredom at bay . A big thank you to you for all your support as always .  Myra sends you her regards. Thank you and stay safe  – Regards Payal Datta“

Friederike Ebel: „Ich habe der 7c für Medienkunde ein Arbeitsblatt zum Thema Stop Motion Film geschickt, die SuS sollten mit einer kostenlosen App einen eigenen Stop Motion Film drehen. Sie nutzen einfach ihr Smartphone oder Tablett und werden zu Regisseuren ihrer eigenen kleinen Geschichte. Den Schülerinnen und Schülern scheint es sehr viel Spaß zu machen, gleichzeitig sind auch Geschick, Kreativität und Problemlösungsstrategien gefragt. Ich habe schon viele tolle Resultate zugeschickt bekommen!“

„Hallo Frau Schlange, auch wir wollen Ihnen und allen Kollegen aus der Leibniz Schule liebe Grüße senden. Wir schicken auch Bilder von Maxi beim Garten-Sportunterricht :-). 2 x 20 Runden muss er laufen. Wir hoffen das Sie alle Gesund bleiben und die Zeit nicht zu stressig wird. Vielen Dank für die Zusendung der Informationen und der Arbeitsblätter. Ganz liebe Grüße von Maxi,  Simon und Daniela Reich.“

„Hallo Henk! Es läuft ganz gut mit der Schule per Mail und Internet. Die Kinder sind begeistert von den Aufgaben, die ich jeden Morgen zuschicke. Die bekommen von mir auch Links, wo sie ihr Englisch weiter üben können. Wir haben heute mit der Klasse 1a eine Grundschulversammlung gehabt. Haben nicht unser Myrtellied gesungen, dafür aber ein aktueles „Wash your hands“ https://www.youtube.com/watch?time_continue=30&v=dDHJW4r3elE&feature=emb_logo. Dir einen schönen Tag. Und bleib gesund.“ Natalie Schwarzkopf

Liebe Frau Schlange, Frau Klöpping-Retzlaff regte an,  auch Ihnen von unserer Heimarbeit zu berichten 🙂 Wir sind sehr begeistert von dem kreativen Lehrmaterial, welches wir von Frau Richardson und Frau Klöpping-Retzlaff zugeschickt bekommen.  Wir haben in Kunst Truthähne gemalt,  für Musik ein Lied gelernt und gemalt,  Maira hat für Mathe bereits unser halbes Haus vermessen und für Deutsch gab es neben den „normalen“ Übungen noch schöne Osterrätsel. Uns hilft es, jeden Tag eine Routine beizubehalten. Wir nehmen uns für jeden Tag 2 Fächer vor und vor Beginn und dazwischen machen wir eine lange Tobepause im Garten. Zuerst werden die Aufgaben gemacht, die etwas mehr Konzentration erfordern und zum Schluss dann eher das Ausmalen der Unterrichtsbilder. Maira bringt es sehr viel Spaß,  auch dass sie mal zeigen kann,  was sie schon alles kann und ich bin teilweise erstaunt,  was für eine Herangehensweise sie innerhalb der Aufgaben entwickelt. Herzliche Grüße und ganz vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung und der des ganzen Kollegiums, Maira und Stephanie Fehn (Klasse 1d)

Auch bei Familie Kielau funktioniert das School-Home-Office.

„Liebe Frau Schlange, ich hoffe es geht Ihnen und Ihrer Familie gut. Auch ich bekomme nur positive und optimistische Mail von den Eltern der 1a. Hier ist nur drei davon. Die Kinder schicken an mich auch ihre Fotos. Es ist so schön, sie zu sehen und wissen, dass denen gut geht.“ Natalie Schwarzkopf

„Hallo Mr Clayton, Wir wollen einmal von Herzen Danke sagen für die großartige Arbeit auch oder gerade in dieser schwierigen Zeit. Kommen Sie und Ihre Lieben gut durch diese Tage. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!“ Familie Maibom (Dustin bei der Arbeit)

„Liebe Frau Schlange, Ich finde es super wie Sie die Situation meistern. Wir werden super mit Stoff und Informationen  versorgt. 🙂 Wir vermissen die Schule sehr und freuen uns wenn wir die Situation  alle gesund überstanden  haben. Anbei ein Foto von Annika aus der 3c , das sie gerne nutzen können, wenn sie möchten  :-)“ Lg Familie Tolkmitt

Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr). www.youtube.com/albaberlin

„Moin Moin Frau Schwarzkopf! Vielen lieben Dank für ihre Mühe, ihre lieben Worte und die tolle Begleitung durch diese etwas andere Schulzeit. Uns hilft das sehr und so langsam haben wir unsere Routine, um auch alles zu schaffen“, Frau Letzner-Langpaap

„Guten Morgen Frau Schwarzkopf, Lieben Dank für die lieben e-mails täglich! Wir hoffen ihnen und ihrer Familie geht es gut und Sie bleiben gesund! Joost ältere Schwestern motivieren ihn und er hat schon das gesamte Mathebooklet fertig. Hier freuen wir uns über Zusatzaufgaben!“ Frau Hauschild

„Guten Tag Frau Schwarzkopf, Wir freuen uns dass bei Sie alles gut ist. Jeden Tag arbeitet Dominik sehr fleißig bei Aufgaben 😉 Er ist sehr zufrieden und hat ihm alles gut gefallen.“ Familie Stolarczyk ( Dominik, Iwona und Jan)

Home-school bei Familie Korshed: Lara und Faridabei der Arbeit.

Die Klassen 3 bis 6 der LPS Kaltenkirchen messen sich im Home-Office im Spaghetti-Brückenbau.

„Vielen Dank für Ihre Besonnenheit und Ihr übersichtliches Handeln in diesen Zeiten.“ Herzliche Grüße Annette vdBorne

„Gut durchdacht, flexibel und umsichtig. Vielen Dank für Ihre Kompetenz! Viele liebe Grüße und bitte bleiben Sie alle gesund!“ Kristin Petersen

„Hallo Frau Schollenberg, vielen Dank für Ihre Bemühungen und Improvisationen unter den aktuellen Umständen. Wir finden das Vorgehen der Schule, von Ihnen und Ihren Kollegen gut und richtig, um den Unterrichtsausfall abzumildern. Kommen Sie gut durch diese Zeit und bleiben Sie gesund.“ Mit besten Grüßen Guido und Bianca Stock

„Vielen Dank für die Arbeitsblätter! Das klappt sehr vorbildlich bei ihnen an der Schule!“ Mit freundlichen Grüßen, Evelyn Hansen

„Guten Morgen Mrs. Schäfer! Welch eine tolle und abwechslungsreiche Idee! Wir haben gleich einige Vorschläge umgesetzt und Lani ist zufrieden. Durch den Garten Joggen und Trampolin Springen haben sie dann erledigt *lach*.“ Viele Grüße Janina Beretta

„Liebe Frau Schlange, sorry, Sie werden viele Mails bekommen, bitte entschuldigen Sie, dass ich auch noch schreibe. Mein Sohn Max ist ja inzwischen schon in der 12. Klasse und ich war schon immer sehr überzeugt von der Leibniz Privatschule, aber jetzt ist es doch mal angebracht, mich bei allen zu bedanken! Vielen Dank für Ihre Umsicht und Ihren Einsatz!!!!“ – Herzliche Grüße, Kerstin Fegebank

Zurück
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen