Zurück

Was bedeutet die Hattie-Studie fürdie Schule in Deutschland?

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Datum: 28. Sep
Zeit: 19.00 - 20.30

Veranstaltungsort
Kantine, Leibniz Privatschule


Elmshorn. Schulgründerin Barbara Manke-Boesten: „Wir freuen uns, wenn der Augsburger Professor Klaus Zierer die Bedeutung von John Hattie für den schulischen Unterricht erklärt, ein bisschen unter der Überschrift: Vergessen Sie alle in Deutschland seit den 60er-Jahren gemachten Reformvorschläge; wichtig ist der Lehrer – und nicht die Klassengröße, kein offener oder jahrgangsübergreifender Unterricht oder gute Schüler helfen schwachen Schülern. Was zählt, ist der Lehrer.“

Klaus Zierer hat die berühmte Hattie-Untersuchung (https://www.zeit.de/2013/19/schulforscher-john-hattie) in Deutschland herausgegeben: „Herkunft und Intelligenz ihrer Schüler können Lehrer nicht ändern, den eigenen Unterricht aber wohl“, sagt der Schulforscher John Hattie aus Neuseeland, der 50.000 weltweit erstellte Untersuchungen zum ThemaLernerfolg ausgewertet hat und in seiner Unterschung „Visible Learning“ unter der Fragestellung „What works – was hat Lernerfolg?“ zusammen gefasst hat.

Zurück
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen